Menü
Aktuelle Seite: HomeAllgemeinEin absolutes Desaster - Der Bericht zum 6. Spieltag der JFG
Anmeldung

Ein absolutes Desaster - Der Bericht zum 6. Spieltag der JFG

Die Schlagzeile des Kicker am Donnerstag zum Ausscheiden der FC Bayern München AG aus der Champions League spricht wegen einer vermeintlichen falschen Entscheidung von einem absoluten Desaster, kleiner geht diese Nummer natürlich auch nicht bei einem Wirtschaftsunternehmen mit einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro. Während sich die nationalen und internationalen Titel dieses Jahr andere Mannschaften holen, stürzt in der bayerischen Landeshauptstadt ein Weltbild zusammen. Wie viel oder wenig das noch mit dem Fußball zu tun hat, den wir landesweit an jedem Wochenende auf den Plätzen der kleinen und mittleren Vereine erleben können, zeigt auch die Rolle des Schiedsrichters. Wir alle, Trainer, Spieler, Zuschauer kennen diese Spiele, in denen Schiedsrichter Fehlentscheidungen treffen, überfordert sind und auch manchmal etwas einseitig pfeifen.

So zuletzt gesehen im Nachholspiel der U17 im Gredinger Ortsteil Grafenberg: Der Schiedsrichter des TSV Greding(!) glänzte durch Fehlentscheidungen im Minutentakt, die absolut niemand auf dem Platz nachvollziehen konnte. In einem solch fairen Spiel 6 gelbe Karten zu zeigen und damit erst Feuer ins Spiel zu kippen, muss man erst mal fertigbekommen. Aber niemand würde auf die Idee kommen das magere Remis dem Unparteiischen in die Schuhe zu schieben. Klar, bei der JFG geht es nur um Jugendfußball und nicht um Dividende. Und um auch das noch mal klarzustellen: Der Schreiber dieser Zeilen hat hohen Respekt vor den Sportlern, die sich als Schiedsrichter zu Verfügung stellen und einen wahrlich nicht immer leichten Job auf dem Rasen haben. Und Fehler gehören dazu, bei Schiedsrichtern, bei Spielern, bei Trainern. Die JFG legt wie viele andere Vereine auch größten Wert auf „fair play“ und dazu gehört es dann auch, sich mal zu entschuldigen, eine Entschuldigung anzunehmen und sich nach dem Spiel die Hand zu reichen.

Auch in diesem Bereich können die Jugendmannschaften und die Amateure den Profis ein Vorbild sein. Klar, unser Punktverlust war ja auch kein absolutes Desaster, die Sonne ging auch am nächsten Morgen wieder auf.

Die Spielberichte:

U19 KL: JFG Reichswald 09 – JFG Rothsee Süd 4:1 (2:1)

Die U19 der JFG Reichswald zeigte sich beim 4:1 Heimsieg gegen die JFG Rothsee-Süd gegenüber dem schwachen Auftritt in Möning wieder leicht Form verbessert. Nachdem bei den Reichswäldern Torjäger Justin Lang schon wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel seit 3 Wochen ausfällt, hat es nun leider auch Abwehrchef Peter Medved mit einer ähnlichen Verletzung erwischt. Dafür feierte Leon Meschner nach einjähriger Spielpause wieder sein Debüt. Mit allgemein zu vielen Ausfällen müssen die JFG-Trainer aktuell Woche für Woche eine neue Startelf ins Rennen schicken und sind auf die Unterstützung der U17 angewiesen, obwohl der 23-Mann Kader eigentlich groß genug sein sollte. Die Gäste, angesäuert von der aus ihrer Sicht etwas unglücklichen 1:4 Niederlage aus dem Hinspiel, gingen mit mehr Engagement und Siegeswillen in die Partie.

Reichswald hatte in der Anfangsphase Probleme einen vernünftigen Spielaufbau zu Stande zu bringen. Daher war es auch nicht unverdient, dass die Gäste nach 23 Minuten mit 1:0 in Führung gingen, nachdem sich die Reichswälder nach einem hohen Ball in den Strafraum nicht besonders clever bei ihren Klärungsversuchen anstellten. Die gute Phase der Reichswälder begann dann ab Minute 30, nachdem den Gästen etwas die Luft auszugehen schien. Mit einem Doppelschlag von Luca Bachmeier, der sich zwei Mal im Sechzehner geschickt gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, drehten die Reichswälder in der 33. und 35.Minute die Partie. Vor der Halbzeit versäumten sie es allerdings trotz deutlichem Übergewicht auf 3:1 zu stellen. In der 52. Minute setzte sich Tim Wachsmuth im Zentrum durch und spitzelte die Kugel zum 3:1 in die Maschen. Rothsee hatte anschließend nicht mehr die Körner um nochmals ins Spiel zurückzufinden. Insbesondere Alex Popescu im Mittelfeld organisierte das richtige Maß zwischen Offensive und Defensive bei den Reichswäldern. Moritz Baran, der sich über die linke Außenbahn immer wieder gut in Szene setzen ließ, hätte bei einem seiner Vorstöße bereits frühzeitig auf 4:1 stellen können.

Nach dem Ausfall von Peter Medved war es insbesondere Max Posner, der in der Innenverteidigung immer wieder zur Stelle war und keine Großchancen der Gäste mehr zuließ. Nach einem Konter in der 90. Minute passte Rijad Velic auf den eingewechselten Yilmaz Yildirim, der aus 16 m mit einem Flachschuss den 4:1 Endstand herstellte. Reichswald bleibt nach dem Sieg weiterhin Tabellenführer und hat bis zum nächsten Spiel am 1.6. jetzt erst mal Zeit sich zu regenerieren, um dann mit evtl. voller Kapelle die letzten vier Rundenspiele anzugehen.

U17 KL: DJK Grafenberg – JFG Reichswald 09 2:2 (1:1)

Im Nachholspiel gegen den Aufsteiger aus Greding kam die U17 nicht über ein Unentschieden hinaus. Bei Nieselregen und etwas merkwürdiger Platzgröße kam die JFG nur sehr schwer ins Spiel. Die Gastgeber traten sehr forsch mit einem technisch sehr versierten Mittelfeldregisseur auf und gaben der Viererkette schon in den Anfangsminuten einige unangenehme Aufgaben. Etwas glücklich fiel dann in der 4. Minuten der Führungstreffer, als ein Freistoß durch die Mauer und die Torwarthandschuhe flutschte. Ruhe brachte der Treffer auf Seiten der JFG allerdings nicht. Viele Aktionen waren zu hektisch und planlos.

Auch an Tempo fehlte es an diesem Abend und so deutete sich der Ausgleich förmlich an. Mit dem Unentschieden ging man in die Pause, in der bereits verletzungsbedingte Wechsel vorgenommen werden mussten. Die Defensive war dann etwas stabiler und die Offensivaktionen etwas zwingender. Mitte der zweiten Halbzeit konnte dann Niklas Jaschinski einen schön vorgetragenen Angriff über die linke Seite mit seinem zweiten Treffer abschließen. In den folgenden Minuten gab es mehrere gute Möglichkeiten, den Sack zuzumachen, aber es fehlte dann auch an der Präzision der Abschlüsse.

Ein Konter in der 63. Minute, der durch einen unglücklichen Pressschlag die Innenverteidigung aushebelte, brachte dann den Ausgleich. In der Schlussviertelstunde passierte dann nicht mehr viel, obwohl es noch einige halbe Chancen auf Seiten der JFG gab. So trennte man sich mit einem gerechten Remis, denn die Rot-Blauen gingen leider nicht ans Leitungsmaximum und mit halber Kraft reicht es eben nicht gegen aufopferungsvoll kämpfende Aufsteiger. Zur Leistung des Schiedsrichters wird hier nichts gesagt, das ist in der Einleitung bereits geschehen.

Am Sonntag geht es dann bereits am Vormittag gegen den TSV Berching eine engagiertere Leistung zu zeigen und vielleicht die big points um die Tabellenspitze zu holen.

U17 KL: TSV Berching – JFG Reichswald 09 3:4 (3:2)

Nichts für schwache Nerven am Sonntag Vormittag in der Oberpfalz! Bei herrlichstem Muttertagswetter startete die U17 ganz schlecht ins Spiel und lies es an allen Tugenden fehlen, die es zu einem erfolgreichen Spiel braucht. Obwohl die Mannschaft noch mal eindringlich auf die beiden Stürmer der Berchinger hingewiesen wurden, die bereit 15 Mal geknipst hatten, war das Abwehrverhalten in den ersten 20 Minuten fahrig, zu langsam und zu unkonzentriert. Durch einen völlig unnötigen Strafstoß gingen die Oberpfälzer in der 8. Minute in Führung und bauten diese konsequent bis zur 20. Minute auf 3:0 aus.

Erst dann schien der Groschen gefallen zu sei, dass man auf dem hohen Rasen einfach den Kampf annehmen und das Tempo deutlich steigern muss. Wenn Berching über die Außenbahn angegriffen wurde, kamen sie in Schwierigkeiten, innen stand ein starker Innenverteidiger, der alles abräumte, was ihm in den Weg kam. So war es wenig verwunderlich, dass binnen 5 Minuten durch Grebner und Jaschinski der Anschluss hergestellt erden konnte. Beide Tore fielen über außen.

In der Pause gab es dann noch mal einen Weckruf durch das Trainerduo, der dann Früchte trug. Berching blieb zwar über Konter weiter gefährlich und Keeper Anderson hielt seine Farben weiter im Spiel, aber das Spiel nach vorne war jetzt druckvoller. Verletzungsbedingt musste zwar mehrmals umgestellt werden, aber der Wille hier noch was zu reißen, war jetzt deutlich spürbar. Berching ging zunehmend mehr die Luft aus, aber es dauert bis zu 73. Minute ehe Wachsmuth mit einem feinen Solo den inzwischen verdienten Ausgleich markierte. Ein schnell ausgeführter Freistoß im Mittelfeld düpiert dann die Abwehrreihe der Heimelf und Hummel erkannte die Situation schnell. Sein Schuss aus gut 25 Metern senkte sich zu viel umjubelten Siegtor.

Ein wichtiger Dreier, der nur aufgrund eine gewaltigen Steigerung nach einer völlig verschlafenen Anfangsphase zustande kam und vorläufig wieder die Tabellenführung bedeutet. Diese gilt es jetzt am Freitag im Heimspiel gegen die DJK-SV Pilsach zu verteidigen.

U15 KL: JFG Reichswald 09 – TSV Wolfstein 3:4 (2:3)

Im Prinzip ist Fußball ein einfaches Spiel. Es gilt lediglich den Ball öfter in das gegnerische Tor zu befördern als dies der anderen Mannschaft gelingt. Fußball ist jedoch auch ein Mannschaftssport, es gilt die Stärken der Einzelnen zu nutzen, als Kollektiv zu funktionieren, und gemeinsam Widrigkeiten und Unerwartetes zu meistern. Das macht ein Spiel komplex und nicht planbar. Gerade in der Jugend sind derartige Dinge noch viel komplexer aufgrund der unterschiedlichsten Einflussfaktoren und persönlichen Entwicklung.

Nun aber zum Spiel, welches schnell erzählt ist. Gegen die Gäste aus Wolfstein setze es eine schmerzhafte und unerwartete Niederlage. Nachdem man in den letzten Wochen sehr große Leistungsschwankungen hatte, wollte man dieses Match endlich überzeugend gestalten und sich in der Spitzengruppe etablieren. Es schien, dass dieses Vorhaben gelingen würde. Bereits mit dem zweiten Angriff gingen unsere Jungs in Führung. Zuvor hatte Louis Wunram schon die Latte getroffen. Maxi Pohl setzte sich im Strafraum durch und behielt die Übersicht, passte quer auf Berat Kücük, welcher aus kurzer Distanz zum 1-0 (4.) traf.

In der Folge hatte man das Geschehen im Griff und es schien eine Frage der Zeit zu sein, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Dann jedoch einer der unzähligen individuellen Fehler im Spiel der JFG, so dass Wolfstein unbedrängt zum Ausgleich kam 1-1 (9.). Diesen Schock versuchten unsere Jungs mit guten Kombinationen, über den unermüdlichen Tim Odörfer, Timo Haberstumpf und zu guter letzt über den sehr gefährlichen Max Metzger zu verdauen und egalisieren. Leider scheiterten unsere Jungs immer wieder in bester Lage, am eigenen Unvermögen oder Insbesondere an der Entschlossenheit. So fiel nach einem weiteren eklatanten Fehler der Heimmannschaft das 1-2 (29.).

Im Schlussspurt zur Pause warf die JFG nochmal alles rein und kam mit einem Angriff aus dem Bilderbuch zum Ausgleich. Timo Haberstumpf flankte mustergültig von rechts auf Louis Wunram, welcher ebenso gekonnt zum Ausgleich einköpfte (2-2 / 32.). Wer dachte, das man nun alles im Griff hatte sollte schnell eines besseren belehrt werden. Beinahe im Gegenzug erneut ein haarsträubender Fehler im Spielaufbau der JFG, so dass die Gäste zur erneuten Führung unbedrängt einschießen konnten (2-3 / 34.).

Im zweiten Durchgang nahm man sich vieles vor, wollte unbedingt die eigenen Fehler abstellen, so dass dieses Spiel noch positiv gestaltet werden kann. Dieses Vorhaben wurde jäh zerschlagen. Bereits in der 36. Minute eine weitere Fehlerkette, so dass Wolfstein den Vorsprung auf 2-4 ausbauen konnte. Geschockt von diesem erneuten Rückschlag, gleichzeitig jedoch auch mit viel Wut im Bauch kämpften sich unsere Jungs nochmal heran. Nach einem gut getretenen Eckball von Louis Wunram konnte Max Metzger wuchtig per Kopf verkürzen (3-4 / 42.). Es spielte nur noch die JFG, angetrieben durch die unermüdlichen und laufstarken Timo Haberstumpf und Tim Odörfer. Außer jedoch eine zwingende Gelegenheit, welche man sehr unglücklich vergab, kam nichts mehr Zählbares dabei heraus. So verlor man unerwartet, jedoch nicht unverdient aufgrund zahlreicher Unkonzentriertheiten dieses Spiel. Unterm Strich gilt es in den kommenden Wochen wieder als Einheit aufzutreten, Fehler abzustellen und vor allem in Sachen Konzentration und Einstellung den Fokus auf das Spiel zu legen. Wird dies gelingen kann man aus einer ordentlichen Saison eine gute Saison machen. Das liegt in der eigenen Hand und an der Tatsache sowie Bereitschaft des gesamten Teams und Umfeld hier mehr zu investieren.

U13 KK: 1. FC Altdorf – JFG Reichswald 09 1:2 (1:1)

Ob es der ersehnte Befreiungsschlag war, weiß man nicht. Aber was man weiß, der nicht erwartete Sieg in Altdorf war Balsam auf die geschundene Spieler- und Trainerseele!!! Geil war’s oder wie man neudeutsch sagt „voll smash Bruda!“ Man vertraute wieder der mittlerweile obligatorischen Viererkette, davor drei Mittelfeldrackerer und vorne einem Stürmer.

Vor dem Spiel die klare Marschrichtung, kein Schönheitspreis, aber dagegenhalten was geht, sonst geht das Ding schwer nach hinten los gegen den Tabellenführer aus Altdorf. Konzentration von Anfang bis Ende usw. usf., tja, nach einer Minute gab es Ecke für Altdorf und der gegnerische Stürmer hatte ungefähr so viel Platz wie am Strand von Bielefeld im Dezember, 0:1 war man hinten. Aber wie in den letzten beiden Spielen angedeutet, der Kopf wurde nicht in den Sand gesteckt und man fing an sich aufzubäumen. Kämpferische Tugenden wie man sie lange nicht gesehen hatte wurden herausgeholt, es wurde gefightet und gedrückt und Spielminute für Spielminute merkte man, auch der Gegner war davon etwas beeindruckt. Der extrem schnelle und große 6er der Altdorfer wurde von Jonas „freundenennenmichjohannes“ Schädlich fortan in Manndeckung genommen und wahrscheinlich hätte er, wenn es dazu gekommen wäre, den Spruch wahrgemacht „wenn er auf’s Klo geht, du gehst mit“.

Noch vor der Halbzeit konnte unser Mittelfeldstratege „hackespitzeeinszweidrei“ Dominik Grübl einen schönen Freistoß auf das gegnerische Tor ziehen, der Torwart brachte nur noch die Fingerspitzen dran, half aber nichts, 1:1. Der mittlerweile eingewechselte offensive Marc „binimmerfürnenspasszuhabenundhabnengeilenschussdenichzuseltennutz“ Bischoff reihte sich nahtlos ein und kämpfte wie der Rest der Mannschaft. Mit diesem verdienten Ergebnis ging man in die Pause und es gab nicht viel, was man hätte kritisieren können. Weitermachen und an sich glauben, vorne noch mehr draufgehen und dann schaumamal.

Nahtlos machten die Jungs da weiter wo sie aufgehört haben und erste energische Rufe des gegnerischen Trainers bestätigten uns, kann nicht so verkehrt sein. Nach ca. 10 Minuten in der zweiten Hälfte tankte sich dann unser „ichmachdirnenknotenindiebeineundmanchmalauchinmeine“ Emilian Trotz durch zwei, drei Gegenspieler und brachte eine wunderbare Hereingabe in die Mitte zu unserem Mittelstürmer „willstihnlinksoderrechtsoderdrüber“ Julian Mader, der zum vielumjubelten 2:1 verwandelte. Oweh, noch 20 Minuten auf der Uhr. Aber denkste, gefährliche Angriffe der Altdorfer wurden meist rechtzeitig unterbunden und einmal rettete auch der Pfosten, geschenkt nach den letzten Spielen. Oder der unermüdlich rackernde und bissige Paul „mirdochegalobdugrößerbist“ Mendel kam aus nachgemessenen 38m angesprintet und grätschte mit nichtnachgemessenem 18m-Sprung dem gegnerischen 6er die Kugel weg. Lange nicht gesehen diese Dinge und manche der schon fast in Rente befindlichen Trainer hatten Pipi in den Augen, ob ihrer fußballerisch begrenzten aktiven Zeit, denn das war früher auch ihr Spiel! Nicht zu vergessen der fehlerlose und obwohl leicht angeschlagene, umso höher zu bewertende, sichere Rückhalt im Tor, Elias „allesunter140km/hkönntihrselbsthalten“ Unger. Aus der anfangs erwähnten Vierkette wurde durch die nötige Manndeckung eine altbekannte Dreierkette, aber nichts zu sehen von irgendwelchen früheren Unzulänglichkeiten, die Jungs standen wie eine Eins. „Wadenbeißer“ Benjamin Vogel links hinten, in der Mitte der routinierte Abwehrchef „dukommsthiernichtvorbeisonstkilltmichmeinpapadertrainer“ Ben Grasser oder der angenehm ruhige und unaufgeregte „redenistsilberzweikampfistgold“ Jonas Friedl.

Ja und irgendwann kam dann noch der lange ersehnte Abpfiff. Sieg und anerkennende Worte der fairen gegnerischen Trainer, gibt schlimmere Abende vor nem Vatertag.

Man entschuldige die Euphorie und vielleicht muss der Schreiberling schon nach dem Rückspiel am Muttertags-Sonntag (wer lässt sich sowas eigentlich einfallen!!!) wieder ein Donnerwetter darnieder schreiben, aber Jungs, die Wahrheit liegt immer auf dem Platz bzw. in jedem von Euch selbst, ihr müsst entscheiden mit welcher Einstellung ihr in’s nächste Spiel geht und ob es heute mehr Laune gemacht hat oder die Spieltage davor…..auf geht’s !!! Drauf hättet ihr’s.

U13 KK: JFG Reichswald 09 – 1.FC Altdorf 4:4 (3:3)

Europapokal, Europapokaaaaal……..ok, soweit sind wir noch lange nicht. Wenn auch im Juni jetzt nach der regulären Runde der sog. EM-Wettbewerb ansteht. An vier aufeinanderfolgenden Samstagen messen sich jeweils 4 Mannschaften im Jeder-gegen-Jeden ohne Berücksichtigung etwaiger Spielstärken. Am 08.06. werden wir uns in der ersten Runde ab 10 Uhr in Berngau gegen Berngau 2 (Gruppe), Mühlhausen (Kreisklasse) und einem Primus der Fußballgegend, JFG Wendelstein 1 (Förderliga) messen. Wäre einem vor ein paar Wochen noch Angst und Bange geworden, jetzt kann man wieder sagen, da freuen wir uns drauf und hauen zumindest alles raus was wir haben.

Zu allerschönstem Muttertagssonnenschein hatte man in Winkelhaid das Rückspiel gegen Altdorf, das Spiel unter der Woche konnte man überraschend mit 2:1 für sich entscheiden. Man erwartete bissige Altdorfer, die unbedingt Revanche nehmen wollten, mussten sie doch durch das Ergebnis ihren Platz an der Sonne in der Tabelle an Heng abgeben und auch der gegnerische Trainer meinte vor dem Spiel nochmal, das ärgerte seine Kids maßlos. Unsere Jungs wurden eben darauf nochmal hingewiesen und vor allem in den ersten 5-10 Minuten, sie sollten sich bloß nicht den Schneid abkaufen lassen. Das klappte nur bedingt gut und nach 6 Minuten stand es 2:0 für Altdorf. Nicht wirklich viel falsch gemacht, auch gekämpft, aber man muss auch mal anerkennen, die Altdorfer spielten es einfach gut in den ersten Minuten und so das letzte Körnchen dagegenhalten war teilweise noch nicht bei jedem in den Köpfen angekommen. Aber ich wiederhole mich, wie in den letzten Spielen auch, aufgegeben wurde nicht und im Gegenteil, die Zweikämpfe wurden je länger das Spiel dauerte umso bissiger geführt und es entwickelte sich ein von der ersten bis zur letzten Minute extrem spannendes Match mit immer wechselnden Phasen, mal waren unsere Jungs am Drücker, mal die Altdorfer.

In den Minuten 8 und 9 konnten dann unsere wohl torgefährlichsten Offensivakteure Julian und Emilian das Ergebnis auf 2:2 stellen und in der 16. Minute sah der Altdorfer Torwart nach Ecke von Dominik etwas unglücklich aus und man führte. Vier Zeigerumdrehungen später stand es dann wieder Unentschieden 3:3 und mit diesem gerechten Ergebnis ging man dann auch in die Pause. Warm war’s, erstmal was trinken und zwar alkoholfrei, die trotz Muttertag zahlreich erschienenen und anfeuernden Mütter konnten sich während des Spiels zumindest mit etwas besorgtem Sekt bei bester Laune halten. Danke euch, dass ihr am Start gewesen seid an eurem Tag! Halbzeit zwei dann dasselbe Bild, auf und ab, man wusste nie genau, ob das Spiel in eine Richtung kippen könnte, aber was man wusste, die Jungs und zwar alle hielten weiterhin voll dagegen. Hut ab.

In der 33. Minute erhöhte dann Julian mit dem zweiten Tor auf 4:3, drei Minuten später wieder der Ausgleich zum 4:4 durch Altdorf. Und in den letzten 24 Minuten……….keine Tore mehr, aber ein wirklich tolles kämpferisches Spiel von beiden Mannschaften mit einem sehr gerechten Unentschieden, zwei gelben Karten für Altdorf und 5-Minuten-Zeitstrafe, einer gelben für unsere Jungs, eigtlich sehr ungewöhnlich in der Altersklasse, zeigt aber, wie um jeden Meter gefightet wurde. Hervorzuheben auch der wirklich gute Schiedsrichter Göss aus Feucht, konsequent, aber immer auch mit der Erklärung an die Spieler, warum, wieso, weshalb. Alle waren froh, als das Spiel nach 60 Minuten gerecht endete und manchen war anzusehen, das hat Kraft gekostet. Aber das ist Fußball und so darf’s gerne weitergehen.

Namentliche Erwähnung aller Jungstars gibt’s demnächst mal wieder, herauszuheben war eh keiner, von der Nummer 1 bis zur Nummer 10 eine tolle Leistung ! Alle

Ergebnisse im Überblick:

- U19: JFG Reichswald 09 - JFG Rothsee Süd 4:1 (2:1)

- U17: DJK Grafenberg - JFG Reichswald 09 2:2 (1:1)

- U17: TSV Berching - JFG Reichswald 09 3:4 (3:2)

- U15: JFG Reichswald 09 - TSV Wolfstein 3:4 (2:3)

- U13: 1. FC Altdorf - JFG Reichswald 09 1:2 (1:1)

- U13: JFG Reichswald 09 - 1. FC Altdorf 4:4 (3:3)

sp

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 12. Mai 2024 17:25

Go to top